Baumkuchenspitzen

Ja, ich habs hinbekommen 🙂 Bin ganz stolz. Es war wunderbar. Große Anspannung, immer Zeitdruck (1-2Minuten pro Schicht im Ofen unterm Grill wurde es bei mir auf der niedrigsten Stufe aber mehr als 200°C warm, nach 8Minuten war es über 350°C; sehr gefährlich), drei Brandblasen, Vorfreude und Gaumenschmaus!

1 Vanilleschote (so was geiles; habe meine Erste gekauft und aufgeschlitzt und war im Himmel bei dem Geruch; rentiert sich auf jeden Fall; Abfall gibts auch keinen da man aus der ausgekratzen Schote billig Vanillezucker machen kann – einfach die aufgeschlitzte Schote in ein Schraubglas mit Zucker; hält sich ewig)

250g weiche Butter

250g Zucker

7 Eier

150g Mehl

100g Speisestärke

1 TL abgeriebene Schale von einer unbehandelten Orange (nur wer  mag, die Baumkuchenspitzen übernehmen das Aroma sehr gut)

1 TL abgeriebene Schale von einer unbehandelten Zitrone (meine Zitrone hat nicht viel hergegeben)

1 Prise Salz

2 TL Kakaopulver

150g Weiße Kuvertüre (gewiss mehr!)

150g Zartbitterkuvertüre (wesentlich mehr!)

Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark herauskratzen (Die Finger duften danach!!). Die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier trennen. Die Eigelbe nacheinander unter die Butter-Zucker-Masse rühren.

Mehl mit Speisestärke, Orangen- und Zitronenschale sowie Vanillemark vermischen und nach und nach unter den Teig rühren. Eiweiße mit Salz steif schlagen und unter den Teig heben. Teig halbieren und die Hälfte mit dem Kakao verrühren.

Den Boden einer Springform (ca. 28cm Durchmesser) mit Backpapier belegen, den Grill des Backofens auf 200°C vorheizen (das war bei meinem Gasofen gar nicht so einfach: niedrigste Stufe und immer wieder dazwischen ausmachen und Ofentüre auflassen, da es ständig fast doppelt so heiß war). Etwa 2EL ( ja nicht abmessen, einfach Augenmaß bzw halt guggen was man ja nach Größe braucht) hellen Teig auf dem Backpapier verstreichen (das ist bei der ersten Schicht echt schwer, aber sobald der Untergrund warm ist, geht das viel viel besser) und die Schicht auf mittlerer Schiene 1 bis 2 Minuten backen (Wecker stellen und ja nicht ungedulig werden oder den Raum verlassen!!).

Dann wieder etwa 2 EL dunklen Teig aufstreichen und backen. Auf diese Weise abwechselnd den Baumkuchen Schicht für Schicht backen, bei der Teig verbraucht ist (ab der dritten oder vierten Schicht den Springformrand dranmachen).

Aufpassen, dass die einzelnen Schichten (vorallem die Letzte) zwar durchbacken, aber nicht zu dunkel werden. Aber durch!! Bei mir war leider die letzte an einer Stelle eben nicht so durch und das Nachbacken, nachdem es schon aufgeschnitten war, war nicht so einfach.

Den Baumkuchen auskühlen lassen, den Springformrand entfernen, auf ein Brett stüzen und das Backpapier abziehen. Den Baumkuchen in etwa 3 cm breite Streifen und anschließend in Dreiecke schneiden.

Mit Kuvertüre dekorieren.

Advertisements

3 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Trackback: Plätzchenvielfalt « colorfulnice
  2. Karin Schindler
    Dez 13, 2011 @ 16:31:37

    Super, wirklich gut geworden! – zur Pflege von Backofen-Verbrennungen habe ich in der Küche eine Aloe vera Pflanze stehen. Ein Stück abschneiden, das Gel aus dem Blatt rausdrücken und auf der Verbrennung verteilen. Vorher mit kaltem Wasser kühlen.
    Dann heilt es schneller und tut nicht mehr ganz so weh!
    LG
    Markgraeflerin

    Antwort

  3. Trackback: Plätzchenzeit 2012 « colorfulnice

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: