Brownies

Heute habe ich das erste Mal Brownies gebacken. Ganz einfache. Ganz einfach zu machen und geschmacklich eins A, bissl babbig süß, aber das ist eben das Typische an Brownies (aber man spührt nicht gleich den Karies im Zahn wenn man draufbeißt 😉 also nicht zuuu süß).

Zutaten für eine überschaubare Menge:

200 g Zartbitterschokolade
100 g Butter
160 g Zucker
3 Eier
75 g Mehl
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Butter und den Zucker zu der Schokolade geben und gut verrühren bis beides sich aufgelöst hat. Die Eier trennen. Das Eigelb einzeln unter die Schokoladenmasse rühren und das Mehl hinzugeben und ebenfalls verrühren. Das Eiweiß locker steif schlagen (am besten mit einer Prise Salz) und vorsichtig unter die Schokoladenmasse heben.
Den Teig jetzt in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben oder auf ein kleines mit Backpapier belegtes Backblech (da ich nichts von allen hier habe, habe ich einfach meine quatratische Form eingefettet, da es hier nicht mal Backpapier im Haus gibt. War nicht einfach aus der Form zu kriegen, bissl viel Bruch, aber ok, kann man ja gleich naschen). Im vorgeheizten Backofen (180°C) 25 bis 30 Minuten backen. Auskühlen lassen und in kleine mundgerechte Stücke schneiden.

My first Brownies:

ingredients:

200 g bittersweet chocolate
100 g butter
160 g sugar
3 eggs
75 g flour

Break the chocolate into a healtproof bowl. Melt it in a hotwater bath (but be careful: no water in the chocolate!!). Add the butter and the sugar. It has to become a homogen cream. Then add the egg yolk and the flour. Beat the egg white until stiff (add a dash of salt) and gently fold it in the cream. Take it in a tin with baking paper and bake it 25-30 minutes in the oven (preheated to 180°C). When it is cool, you can cut it.

Advertisements

Orangen-Ananas-Bananen-Smoothie

Zutaten für 2:

400ml Orangensaft

1 Banane

5 cm Scheibe einer Ananas, natürlich ohne Schale und ohne Kern

–> Mixen 🙂

Orange-Pinapple-Banana-Smoothie

for two:

400ml orangejuice

1 banana

5cm slice of pinapple, of course peeling and without the middle

–> mix it

 

Apfel-Karamellperlen-Torte

Sehr lecker, fruchtig und einfach gute Kombination. Für meine Oma zum 70.Geburtstag u.a. gebacken. Abgeschaut aus dem tollen Backbuch von GU: Tortenglück (wunderbare Torten drinnen, rentiert sich zum Kaufen!)

Zutaten:

Für den Teig:
300g Mehl
2 TL Backpulver
180g Zucker
100g kalte Butter
1 Ei

Für die Füllung:
800g-1000g säuerliche Äpfel (z.B. Boskop)
½ TL Zimtpulver
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Garnitur:
2 EL Hagelzucker (kann man kaufen von Südzucker z.B.)
250g Sahne
125g Schmand

Zubereitung:

Den Boden einer Springform (ca. 26cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Für den Teig Mehl, Backpulver und Zucker in eine Schüssel geben. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem Ei dazugeben. Mit den Händen zu einem Teig kneten. Mit den Fingerspitzen alle Zutaten zerkrümeln bis kleine Streusel entstehen. Zwei Drittel der Streusel als Boden in die Form drücken.

Für die Füllung die Äpfel schälen, vierteln und ohne Kerngehäuse klein würfen (Männer die Feierabend oder Wochenende haben, sind da ganz praktische Arbeitsknechte). Apfelwürfel auf dem Boden verteilen und mit Zimtpulver und Vanillezucker bestreuen. Die restlichen Streusel auf die Äpfel streuen. Den Kuchen im heißen Ofen (Mitte, Umluft 160°C) in ca. 40 Minuten goldgelb backen.

Den Backofen auf 240°C heizen. Für die Karamellperlen den Hagelzucker auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen, sodass sich die Zuckerkristalle nicht berühren. Diese im heißen Ofen (oben) in 2-3 Minuten karamellisieren lassen.  Dann die Karamellperlen sofort aus dem Ofen nehmen und auf dem Blech abkühlen lassen.

Sahne steif schlagen und den Schmand unterheben. Die Creme auf der Apfeltorte verteilen und dabei einen 1 cm breiten Rand frei lassen (muss man natürlich nicht, schaut aber ganz nett aus, wenn man sieht, was drunter ist). Die Karamellperlen auf die Sahnehaube streuen.


Oreo-Muffins

Das Rezept habe ich bei bakerella gefunden: aber bei mir hat es für mehr als 20 Muffins gereicht.

300g Mehl
50g  Kakaopulver
240g Zucker
3/4 TL Natron (z.B. Kaisernatron)
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
2  Eier
150 ml neutrales Öl
1/2 TL Vanilla
170ml Milch
170ml heißes Wasser
30 Oreo

Alle trockenen Zutaten zusammen in einer Schüssel vermischen. Dann Eier, Öl und Milch hinzugeben. Gut vermischen (Handrührgerät) und zum Schluss das heiße Wasser unterrühren. Die die Formen und bei 180° C ca 15-20 Minuten backen (Ofen vorheizen).

Wer mehr Fotos sehen will, guggt bei bakerella und kann aus diesen Muffins auch ganz einfach Cupcakes machen.


Oreo-Muffins

I found the recept at bakerella, but I made more than 20 muffins:

1 1/2 cups (300g) all purpose flour
1/2 cup (50g) natural unsweetened cocoa
1 1/4 cup (240g) sugar
3/4 teaspoon baking soda
1/2 teaspoon baking powder
1/2 teaspoon salt
2 eggs
1/2 cup (150g) vegetable oil
1/2-1 teaspoon vanilla
3/4 cup (170g) milk
3/4 cup (170g) hot water
30 Oreos

Whisk flour, sugar, cocoa, soda, salt and powder together in a bowl. Then add the milk, eggs, oil, vanilla and mix all together before adding the hot water. In the tins and bake for 15-20 minutes (preheat 180°C).

If you would like to see more photos or make -oreo-cupcakes, look here: bakerella

Orangen-Apfel-Kiwi-Smoothie

sehr lecker fruchtig

für 2 normal große Gläser:

400ml Orangensaft

2 Äpfel, schälen und Kerngehäuse entfernen

1 Kiwi, schälen

alles in einen Mixer und mixen und danach genießen

Orange-Apple-Kiwi-Smoothie

for 2:

400ml orangejuice

2 apples, peel and take out the cores

1 kiwi, peel

7 Sachen

Von Frau Liebe: 7 Sachen

Immer wieder Sonntags (dieses Mal Freitag)… 7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.

Prima Start in den Morgen: Scherben bringen Glück!

Aus der Geburtstagstorte Cakepops gemacht

6 Jährigem Mädchen Origami beigebracht

Mitgeholfen beim Buntmachen der Welt

Geburtstagskarten und Schneeflocken (die habe ich zum Geburtstag bekommen, da ich den Schnee hier in Irland vermisse) an die Wand gehängt

Gutes Käsefondue gemacht

Schokofondue als Nachtisch mit ganz viel Obst

Schoko-Cakepops

Da diese Torte einfach zu groß  und zu viel war, aber ich Lust hatte, etwas zu backen, habe ich einfach die Torte in Cakepops brutal umgeformt und bin jetzt glücklich. Schauen jetzt nicht so tolle aus, aber hey, meine dritte Runde Cakepops und die war ganz easy.

Wie das geht:

1. Die Blaubeertorte in ihre Bestandteile aufgeteilt: Biskuit, Sahne, Sahne mit Blaubeeren, Schokosahne

2. Biskuit verkleinert (mit den Händen) in einer Schüssel

3. Ein Teil des Biskuits mit der Sahne verkneten

4. Einen andren Teil mit Der Blaubeersahne

5. Den letzten Teil mit der Schokosahne und bisschen Blaubeersahne vermischen

–>nicht zu babbig, lieber weniger Sahne

6. aus den neuen Teigen Kugeln oder sonstiges formen und kalt stellen

7. Kuvertüre im Wasserbad erhitzen

8. Die Stängel (meine waren aus einem Ketten-Schnellimbiss-Cafe mitgenommen…, kann man aber auch für viel Geld kaufen in vers. Ausführungen) kurz in die Schokolade tunken (nur die oberen 3cm) und nun damit in eine Kugel stecken. Kühlstellen. [Das macht man, damit die Kugeln nicht runterrutschen, wie es mir bei meinem ersten Versuch im Sommer passiert ist.]

9. Die Kugeln in Schokolade tunken und mit irgendetwas bestreuen oder mit vers. farbigen Schokoladen experimentieren. Alles ist möglich.

10. Abkühlen lassen.

11. Verschenken oder selbser essen!

Achja, ich hab da aus ner Papschachtel mir nen Ständer gebastelt (fertige Ständer sind im Internet für viel Geld auch zu kaufen). Hab da schon allerlei verschiedene gemacht, der heute, war ganz gut:

 

Fotos von meinem letzten Cakepoexperiment im September:

geliebte grüne Schokolade aus der USA

 

Katzen (Handgeformt) und Teddybärs (Ausstechform)

Eulen

und eingepackt zum Verschenken:

Vorherige ältere Einträge