Zitronen-Baiser-Cupcakes

In ganz vielen Cupcake-Büchern findet man sie: die Lemon Meringue Cupcakes. Scheinen gut zu sein, dachte ich mir, also dann mal ausprobieren.

Und so sind sie: süß und fruchtig frisch. Wow. Mal etwas anderes und von den Zitronenreiben und -pressen abgesehen auch recht einfach.

Das Rezept hab ich aus dem Buch  „Julie le Clerc Little café cakes„, welches wirklich sehr empfehlungswert ist. So viele geniale (meist nicht sonderlich normale) Rezepte, von denen ich mehr als jedes 2. gerne ausprobieren möchte. Allerdings habe ich es ein klein bisschen verändert und nun hier meine Variante:

Zutaten (für 12 Cupcakes):

Teig:

180 g Mehl

80 g Puderzucker

150 g Butter (weich)

3 Eier

4 EL Milch

Saft und Schale von zwei (großen) Zitronen

Lemon Curd (=Zitronenaufstrich):

35 g Butter

 120 g Zucker

Saft und Schale von einer (nicht zu großen) Zitrone

1 Ei

Baiser (in Englisch Meringue):

2 Eiweiß

60 g Puderzucker

Zubereitung:

Ofen auf 175°C vorheizen. Alle Zutaten für den Teig mixen und in Papierförmchen für ca. 20 Minuten backen. In dieser Zeit kann man das Lemon Curd kochen, wenn man es nicht davor schon gekocht hat: dafür Butter, Zucker, Zitronensaft und -schale über dem Wasserbad erhitzen, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Das Ei unterrühren. Nun solange rühren, bis es richtig dickflüssig ist (sodass ein Teelöfel darin nicht umkippt).

Die rohen Cupcakes auskühlen lassen und den Ofen auf 120°C runterkühlen.

Entweder mit einem Löffel ein Loch in die Mitte „bohren“, oder mit einem Spritzbeutel in den Cupcake das Lemon Curd spritzen.

Eiweiß mit Puderzucker und einer Prise Salz steif schlagen und in einen Spritzbeutel füllen. Dekorativ auf die Cupcakes spritzen. Für 10-20 Minuten in den Ofen.

Nach dem Abkühlen kann man sie noch mit Zitronenschale und anderen Dingen verziehren (ich hatte nette kleine Zuckersternchen in gelb).

Cupcakes bitte immer nur frisch essen, am nächsten Tag ist das nicht mehr so ein großer Genuss.

Advertisements

Ein Kommentar (+deinen hinzufügen?)

  1. sommerkind
    Jul 10, 2012 @ 17:29:44

    Ich finde, die hören sich am besten an. Ich steh ncht so auf Buttercreme 🙂 aber ich muss sagen, die Couscous- Muffins waren auch gut. Ich hab sie mit Grapefruitschale und -saft gemacht. Das einzge, was ein bisschen stört (wie ich finde) ist, dass sie so eine Art Kruste kriegen, die ein bisschen hart ist, und man da dann die Couscous- Kügelchen ein bisschen zu arg merkt.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: