Ferrero Rocher Cupcakes

Momentan gibt es in den Läden keine Ferrero Rocher zukaufen – Sommerpause, wird’s genannt. Ich fand das echt voll doof. Aber kann man wohl nix machen. Guten Ersatz hab ich trotzdem gefunden und sie sind meine absoluten Lieblingscupcakes: Rocher-Cupcakes! Ich liebe Haselnüsse und Schokolade und natürlich erst recht die Kombination. Der Hit! 

So gab es für meinen lieben Herrn Papa diese Cupcakes. Untypisch im Sommer, wo es doch so viele Früchte gibt, ich weiß. Er wollte für seine Kollegen etwas Kleines zum Naschen mitnehmen, was auch zwei Tage stehen darf ohne sofort schlecht zu werden, daher keine pure Sahne oder gar Beeren. 

Ich habe dieses Rezept vor über einem Jahr auf www.cupcakeproject.com gefunden und abgespeichert. In Irland habe ich zufällig in dem großen Backladen bei meinem ersten Besuch die tollen goldenen Muffinpapierchen gefunden und genau für diese Cupcakes gekauft und aufbewahrt-  das ist nun auch über ein halbes Jahr her.

In kleine Klarsichtfolien und mit goldener Schleife verpackt: der Pralinenersatz bzw. die mörder Kalorienbombe! Ein kleines handgeschriebenes Schildchen mit den Warnhinweis: enthält Haselnüsse und Milchprodukte, um den „Self-made“-Charakter zu bewahren.

Ich hab das Rezept mal 2,5 gemacht, damit für die Geburtstagsfeier heute auch noch was übrig ist und habe somit 39 Cupcakes herausbekommen. Mengenangaben in den eckigen Klammern stehen für diese große Menge.

Zutaten für Ferrero Rocher Cupcakes für „12“ Cupcakes [„30“-bei mir waren es dann 39]

120ml (=1/2 Cup) [300ml (=1,25 Cup)] kochendes Wasser

25 g (=6 EL) [62g (=15 EL)] (ungesüßtes) Kakaopulver

1/2 TL [1,25 TL] echte Vanille

1 stark gehäufter EL [3 EL] Haselnussmus (im Orginalrezept steht Haselnussextrakt, aber so etwas ist in Deutschland sehr schwer zu finden und meist mit Alkohol, daher habe ich die „gesündere“ Variante bevorzugt und das Haselnussmus aus dem Bioladen genommen- teuer aber soooooo gut! Sollte man -meiner Meinung nach- wirklich nehmen, ansonsten halt gemahlene Haselnüsse (3-fache Menge)und dafür bisschen mehr Milch)

80 g [200g] Butter (weniger als im Orginal, da das Haselnussmus aus sehr viel gutem Fett besteht)

110 g (=10 EL) [270g (=25 EL)] brauner (Vollrohr-)Zucker

2 EL [5 EL] Zucker (nur noch ein Drittel, aber kann man denke ich auch weglassen, immer noch süß genug!)

2 [5] Eier

130 g (=1 Cup) [325g (=2,5 Cups)] Mehl

1/2 [1] Päckchen Backpulver

1 [2] Prise[n] Salz

Bei Bedarf bisschen Milch

für die Füllung:

pro Cupcake je 1 TL Haselnussschokocreme (z.B. von Alnatura oder das wohl bekannteste: Nutella)

für oben drauf:

160 g [400 g] dunkle Schokolade (ca. 50%iger Kakaoanteil)

60 ml [150 ml] Sahne

60 g [150 g] gehackte Haselnüsse

 80 g [200 g] gemahlene Haselnüsse

Den Backofen vorheizen und Wasser kochen.

In das kochende Wasser das Kakaopulver, die Vanille und das Haselnussmus kräftig einrühren, bis es kleine Klumpen mehr hat. Diese Flüssigkeit beiseite stellen. In einer Rührschüssel Butter und Zucker schaumig rühren und die Eier einzeln hinzufügen. Danach abwechselnd die Haselnusskakaoflüssigkeit  und das Mehl (mit dem Backpulver und Salz) einrühren (immer erst die Flüssigkeit).

In Papierförmchen geben und ca. 20 Minuten (Stäbchenprobe) im Ofen backen.

Wenn die Muffins abgekühlt sind, jeweils ein Loch in der Mitte ausstechen (gibt extra solche Ausstecher, aber Messer bzw. Teelöffel geht auch) und dieses mit je einem Teelöffel Haselnussschokoladencreme füllen.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. In der gleichen Zeit kann man die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die Sahne zur flüssigen Schokolade  unter Rühren hinzufügen und anschließend die Haselnüsse unterrühren. Mit dieser Creme jeden Cupcake bedecken (meist reicht ca. 1 EL pro Cupcake).

Abkühlen lassen und ja nicht zu viele an einem Tag essen (FETT ;-))

Advertisements