Schokoschokoladenkuchen

Ein wunderbares Wortspiel vorab: Sagst du wirklich Schokoladenladen? Oder doch nur Schokoladen? Hier in Freiburg gibt es ganz viele dieser SchokoLaden.

Meine Gastmutter hat mich nur sehr selten positiv überrascht, aber bei diesem Kuchen hab ich die Ohren angelegt. Wow, hammer, ist der gut. Saftig, aber nicht zu feucht. Mehr Schokoladengeschmack geht in einem Kuchen eigentlich nicht mehr, solange man ihn noch Kuchen (mit Mehl) nennen kann. Und dabei ist hier „nur“ Kakaopulver drinnen und bisschen Schokoladen oben drauf. Wow. Ich habe das beste Kakaopulver besorgt: Gepa. Damit alle was davon haben. Aber der Geruch ist schon abgöttisch gut dieses Pulvers. Ganz ganz toll!


Zutaten:

75g Kakaopulver

3/4 TL Natron

4 Eier

320g brauner Zucker

180 ml Öl (oder Butter)

200 g Mehl

1/2 Päckchen Backpulver

150g Zartbitterkuvertüre

Rühre den Kakao in 200ml kochendes Wasser und rühre das Natron unter. Lass diese Mischung ca 20 Minuten abkühlen. Heize den Ofen auf 180°C vor und bereite die quadratische Backform (oder ein Blech mit hohem Rand) vor.

Mixe die Eier, den Zucker und das Öl zusammen und schlage diese Masse schäumig. Füge das Mehl mit dem Backpulver hinzu. Dann die Schokoladenmasse. Fülle nun den Teig in die Form und backe den Kuchen 30-40 Minuten lang.

Nach dem Abkühlen die erhitzte Kuvertüre auf dem Kuchen verteilen und nach Belieben verziehren.

chocolatechocolatecake

75 g cocoa powder

3/4 teaspoon bicarbonate of soda

4 eggs

320 g muscovado sugar

180 ml vegetable oil (or butter)

200g flour

3 teaspoons baking powder

150g chocolate

Wisk the cocoa with 200ml boiling water, whisk in the bicarbonate of soda and leave to cool for about 20 minutes. Preheat the oven to 180°C and butter the baking tin.

Wisk together the eggs, sugar and oil, then stir in the flour, then the cocoa solution. Pour the mixture into the prepared tin and bake for 30-40 minutes.

After cooling down coat the surface of the cake with the melted chocolate.

Advertisements

Nusshörnchen

Diese Hörnchen gab es bei mir daheim immer zu Geburtstagen und können durch das einfache Austauschen von Butter mit Magarine vegan gemacht werden.

Zutaten für 45-50 Stück:

für den Hefeteig:

500g Mehl

(50g Sojamehl)

1 Päckchen Hefe

2 Messerspitzen Vanille

2 Esslöffel Zucker

1/4 l lauwarme Milch

50g Butter/Magarine

für die Füllung:

100g gemahlene Haselnüsse

100g gemahlene Mandeln

100g Zucker

100g Mehl

2 TL Zimt

4 Messerspitzen Vanille

200g Butter

2 TL Kakao

Für den Hefeteig die Zutaten gut verkneten und den Teig 30 Minuten gehen lassen.

Für die Füllung alle Zutaten zusammen verrühren. Den Hefeteig nochmals durchkneten und abermals gehen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Den Teig zu drei große Kugeln aufteilen und zu Kreisen dünn ausrollen. Die Füllung darauf dünn verteilen. In jeweils 12/16 Teilen schneiden. Von der breiten Seite zur dünnen hin aufrollen und zu einem Halbmond biegen. Für ca. 15 Minuten im Ofen backen.

Nut „croissant“

Ingredients for 45-50 pieces;

500g flour

(50g soy flour)

1 packet of yeast

2 pinches vanilla

2 tablespoons sugar

1/4 liter lukewarm milk

50g butter / margarine

for the filling:

100g ground hazelnuts

100g ground almonds

100g sugar

100g flour

2 tsp ground cinnamon

4 pinches of vanilla

200g butter

2 tsp cocoa powder

Knead together with the remaining ingredients to form a smooth dough and let the dough rise for 30 minutes.

For the filling, mix all ingredients together. Knead the dough again and let go again.

Preheat the oven to 180 ° C. Divide the dough into three large balls and roll out thinly into circles. Spread out the filling thinly. Cut each into 12/16 pieces. Roll it from the wide side to the small side into a crescent. Bake them for about 15 minutes.